Category: Uncategorized

Erlangen Tribesmen Lacrosse: Launch der neuen HP nur noch eine Frage der Zeit!

BattleBoi Baba Basti hats in der Hand!

Advertisements

Spielbericht München A vs. Tribesmen Erlangen

Endlich! Seit vergangenem Samstag wird in der 1. Bundesliga Süd wieder um Punkte gekämpft. Die Tribesmen bekamen es zum Rückrudenstart – nach relativer kurzer Vorbereitungsphase – direkt mal mit dem souveränen Tabellenführer aus München zu tun. Manch einer wird sich erinnern: das waren die, die uns zum Ausklang der Hinrunde mit 17:1 abgefertigt hatten…

Die Vorzeichen standen diesmal auch nicht sonderlich gut. Unser Goalie Diego konnte aus beruflichen Gründen nicht mit anreisen und mit Tim und Timmy fehlten – neben einer Reihe weiterer Ausfälle – zwei unserer wichtigsten Mittelfeldmotoren. Dafür konnten wir mit Matze und Stefan zwei Rookies zu ihrer Pflichtspiel-Entjungferung im Team begrüßen und hatten nach zwei-jähriger Abstinenz mit Marc wieder einen der Urväter des Erlanger Lacrosse-Sports in unserer Startformation stehen.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass es das erste Pflichtspiel seit langem war – auf beiden Seiten des Spielfeldes gab es eine ganze Reihe an Fehlpässen und Abstimmungsproblemen. Trotzdem entwickelte sich bei bestem Lacrosse-Wetter im 1. Quarter ein interessanter Schlagabtausch und so stand es nach 20 Minuten 3:2 für München. Ziemlich beachtlich, bedenkt man dass mit Martin bei uns jemand das Tor hütete, der zum ersten Mal einen Goalie-Stick in der Hand hielt und dass es im Hinspiel zu diesem Zeitpunkt bereits 4:0 gegen uns stand.

Im 2. Quarter kamen die Münchner allerdings besser ins Spiel und zogen auf 7:2 davon, im 3. Quarter dann sogar auf 12:2. Man muss allerdings dazusagen, dass die Trribesmen sich weitaus besser verkauften als im Hinspiel. Man stand hinten über weite Strecken des Spiels gut, die Münchner Tore waren oft nur entweder stark herausgespielt oder der Unerfahrenheit unserer Goalies geschuldet (in der zweiten Hälfte stand mit Stefan einer unsere Rookies im Tor, ebenfalls zum allerersten Mal). Und auch vorne klappte viel mehr, die zahlreichen Entlastungsangriffe wurden nur leider oft zu hastig zu Ende gespielt.

Nach einer taktischen Umstellung in der Defensive konnten die Erlanger die Torflut im letzten Quarter nochmal etwas reduzieren und man beendete das Spiel mit 14:2.

Alles in allem können sich die Tribesmen nicht viel vorwerfen. Man hat hart gekämpft, ein faires Spiel geliefert und trotz einiger Handicaps ein besseres Ergebnis als noch im Hinspiel eingefahren. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Bruder-Duell mit Würzburg in weniger als 4 Wochen.

STX Up!